JMP 14 verbessert den Analyse-Workflow

Die neueste Version von JMP, der Software zur statistischen Datenanalyse von SAS, bietet den Anwendern neue Möglichkeiten, während des gesamten Analyse-Workflows schnellere und tiefere Einblicke zu gewinnen. Sie umfasst eine erweiterte Anbindung an Datenquellen, neue Werkzeuge zur Optimierung der Datenbereinigung sowie neue Optionen für Datenvisualisierung und Versuchspläne. Und in JMP Pro 14, der erweiterten Version der JMP-Analysesoftware, stehen den Anwendern neue Funktionen für Vorhersagemodelle zu Verfügung. Sowohl JMP 14 als auch JMP Pro 14 werden am 14. März offiziell freigegeben. „Eine neue JMP-Version ist wie eine Geburtstagsfeier: Man darf viele Geschenke auspacken“, sagt Kevin White, der Leiter der Gruppe für angewandte Statistik bei der Eastman Chemical Company.

„Da wir immer mehr Tabellen haben, unsere Datenmengen wachsen und in unseren Modellen mehr Funktionen zu berücksichtigen sind, suchen wir nach Verbesserungen für das Organisieren, Einbinden und Modellieren“, erklärt John Sall, Mitgründer und Executive Vice President von SAS und Leiter des Unternehmensbereichs JMP. „Mit JMP 14 gibt es neue Möglichkeiten für all das.“ Sall wird bei der Programm-Präsentation am 14. März beim Discovery Summit Europe in Frankfurt den Eröffnungsvortrag halten: „Projections and Encapsulations“ (Projektionen und Kapselungen).


Die wichtigsten Funktionen von JMP 14
„JMP-Projekte“ für das Organisieren von Dateien und das Verwalten mehrerer geöffneter Fenster mithilfe einer mausgesteuerten Registerkarten-Anwenderoberfläche

Neue Recodierungswerkzeuge und automatisierte Routinen zur schnelleren Aufbereitung der Daten für die Analyse

„Mehrere Dateien importieren“ für schnelles und präzises Kombinieren Hunderter – oder sogar Tausender – Dateien in einer JMP-Datentabelle

Verbesserungen der Funktion „Grafik erstellen“: Das umfasst etwa das neue Diagramm mit gepackten Balken, das Elemente aus Tree Maps und Pareto-Diagrammen kombiniert, eine feinere Diagrammanpassung und die problemlose Erstellung anwenderdefinierter Fehlerbalken

Schnittstelle zu Python: Anbindung an Python, Senden von Daten, Ausführen von Python-Code und Zurücksenden von Daten zur nachfolgenden Analyse oder Visualisierung an JMP

Funktion „HTTP Request“ für die Kommunikation mit externen Webservern mithilfe von JSL: neue JSON-Analysefunktionen, die die Übertragung von Webdaten nach JMP deutlich vereinfachen

A-Optimalität-Kriterium in der Funktion „Design nach Maß“ für unterschiedliche Gewichtung von Parametergruppen

Neue Plattform „Multifaktorenanalyse“ für Sensoranalyse hilft beim Identifizieren von Gruppen ähnlicher Produkte und beim Erkennen von Ausreißern, die Ergebnisse verzerren können

Drifterkennung, Zieldiagramm, dreifache Diagrammberechnung und zahlreiche Verbesserungen an der Prozess-Screening-Plattform

Bayes-Inferenz für „Lebensdauer nach X anpassen“

Die wichtigsten Funktionen von JMP Pro 14
Neuer „Funktionaler Datenexplorer“ zum Analysieren, Bereinigen, Ausrichten und Erstellen von Modellen anhand von Sensorwerten oder Daten aus Stapelverarbeitungsprozessen

Diskriminanzanalyse im Text Explorer für die tiefer gehende Analyse von Text

Validierungsspalte im Text Explorer zur Verwendung in Arbeitsabläufen von Vorhersagemodellen

Mehr Verteilungen, etwa mehr Zensierung, und multinomiale Ergebnisse bei verallgemeinerter Regression zum Erstellen von Modellen für diverse Daten

Möglichkeit, Neucodierungsspalten im Formeldepot zu veröffentlichen

Verbesserungen an KNN-Vorhersage und naivem Bayes KNN bietet nun Modellauswahl, beide haben Analysediagramme

Über SAS:

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,24 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. Kunden weltweit setzen innovative Software und Services von SAS ein, um Daten in Wissen zu verwandeln und intelligente Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Mit SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern in Echtzeit die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Weitere Informationen über SAS.

Editorial contacts:

  • SAS Deutschland
    SAS Institute GmbH
    In der Neckarhelle 162
    D-69118 Heidelberg

    Telefon: 06221 / 415 - 0
    Fax: 06221 / 415 - 14

    Thomas Maier
    Telefon: 06221 / 415 - 1214

Back to Top