Neue JMP-Version erleichtert die Arbeit mit Daten

 

Mit den neuen Funktionen von JMP, der Software zur statistischen Datenanalyse von SAS, können Analysten einfacher als je zuvor auf Daten zugreifen und sie vorbereiten – sowie die gewonnenen Erkenntnisse problemlos und schnell weitergeben. JMP Pro 12, die erweiterte Version von JMP, ist noch schneller und bietet für nahezu alle Modellierungsplattformen verbesserte Interaktivität.

„Datenanalysten verbringen einen großen Teil ihrer Zeit damit, Daten vorzubereiten. Mit dieser neuen Version ist die Datenvorbereitung einfacher, schneller und zuverlässiger“, so John Sall, Mitgründer und Executive Vice President von SAS und Leiter des Unternehmensbereichs JMP. Sall stellt JMP Pro 12 am 24. März auf dem Discovery Summit Europe in Brüssel offiziell vor. Eine Aufzeichnung seines Vortrags „Addressing the Challenges of Data Variety“ wird ab 25. März verfügbar sein.

Wichtigste Funktionen von JMP 12

  • Neue Funktion „Abfrage erstellen“ für wiederholbare und gemeinsam verwendbare Abfragen – völlig ohne Programmieraufwand
  • Neue Palette von Funktionen für eine schnellere Datenbereinigung
  • Visuelle Modellerstellungsfunktion mit graphischer Anwenderoberfläche für die Erstellung und den Vergleich von Modellen
  • Ausdrucksspalte zum Speichern von Bildern, JSL-Skripten, Matrizen und mehr in Datentabellen
  • Exportieren von JMP-Berichten und Graphiken per Mausklick nach PowerPoint zur einfachen Erstellung von Präsentationen
  • Auswahlfilter zum Filtern einer Graphik anhand einer anderen Graphik
  • Interaktive HTML-Versionen von Blasendiagrammen und Profildiagrammen zur Weitergabe von dynamischen Darstellungen
  • Neue Analyseplattformen, wie Destruktive Degradation, Prozessfähigkeit, Multiple Korrespondenzanalyse (MCA) sowie neue Multiple-Choice- und Wahrscheinlichkeits-Profiler für Choice-Modelle

Wichtigste Funktionen von JMP Pro 12

  • Funktionen zum Generieren und Analysieren von abdeckenden Arrays, die in Software-, Schaltungs- und Netzwerkdesign sowie anderen Bereichen verwendet werden, in denen die Versuchskosten hoch sind
  • Aktualisierungen des Zuverlässigkeitsblockdiagramms, einer interaktiven Arbeitsfläche für die Erstellung von Systemen mit vielen Komponenten und die Prüfung ihrer Zuverlässigkeit
  • PLS-DA (Diskriminanzanalyse) passt PLS-Regression mit einer kategorialen Zielgröße an
  • Verbesserte Geschwindigkeit und Interaktivität für die verallgemeinerte Regression und gemischte Modelle sowie für nahezu alle Modellierungsplattformen.

Hier geht es zur Testversion.

 

Über SAS:

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,2 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. In Deutschland hat SAS im vergangenen Jahr 139,7 Millionen Euro Umsatz erzielt. Kunden an mehr als 83.000 Standorten setzen innovative Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software und -Services von SAS ein, um schneller bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Mit SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern in Echtzeit die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Weitere Informationen über SAS.

 

Kontakt

  • SAS Deutschland
    SAS Institute GmbH
    In der Neckarhelle 162
    D-69118 Heidelberg

    Telefon: 06221 / 415 - 0
    Fax: 06221 / 415 - 14

    Thomas Maier
    Telefon: 06221 / 415 - 1214

Back to Top