Chartis: SAS mit Spitzenposition bei Operational Risk Management  

SAS OpRisk Management erhält Top-Bewertungen für die umfassende Plattform, Big Data Analytics und beliebig erweiterbares Datenmanagement

Das Analystenhaus Chartis platziert SAS, einen der weltgrößten Softwarehersteller, erneut in der Kategorie „Leader“ im „Operational Systems for Financial Services 2014 RiskTech Quadrant“. Der Big-Data-Analytics-Anbieter wird besonders für die Vollständigkeit des Angebots und das Marktpotenzial gelobt.

In seiner Studie hat Chartis ermittelt, dass steigende Anforderungen an Operational Risk, Kosten und Komplexität den Konsolidierungstrend in Unternehmen verstärken. Deshalb werden konzernweite Plattformen für Risikomanagement immer beliebter. Besonders nachgefragt sind fortschrittliche Analytics-Lösungen, die Risiken nicht nur isoliert betrachten, sondern Verbindungen zwischen operationellen Risiken, GRC, Finanzkriminalität, unternehmensweitem Risikomanagement sowie anderen Risikofaktoren identifizieren. Chartis hebt in diesem Zusammenhang speziell die Big-Data-Analytics-Komponenten von SAS Visual Analytics hervor.

Die Analysten loben insbesondere SAS OpRisk Management: Die Lösungen decken ein breites Spektrum der Anforderungen an konzernweites Risikomanagement ab – etwa Kreditrisiken, Marktrisiken, Aktiv/Passiv-Management, operationelle Risiken/GRC, Liquiditätsrisiken und Finanzkriminalität. Sehr positiv bewertet Chartis zudem das erweiterbare Datenmodell sowie die direkt einsetzbaren Module (etwa Risiko oder Steuerung/Aufsicht) mit den sofort nutzbaren Felddefinitionen für jedes Modul (beispielsweise Risikotitel oder Risk Owner). Diese Möglichkeiten lassen sich beliebig ausbauen. Im vergangenen Jahr hat SAS seinen Umsatz im Bereich Risikomanagementtechnologien um 23 Prozent gesteigert.

Die Studie „Operational Risk Management Systems for Financial Services 2014” von Chartis gibt es hier.

Über SAS:

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,2 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. In Deutschland hat SAS im vergangenen Jahr 139,7 Millionen Euro Umsatz erzielt. Kunden an mehr als 83.000 Standorten setzen innovative Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software und -Services von SAS ein, um schneller bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Mit SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern in Echtzeit die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Weitere Informationen über SAS.

 

Pressekontakt:

SAS Deutschland:

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg

Telefon: 06221 / 415 - 0
Fax: 06221 / 415 - 14

Back to Top