Shell betritt Big-Data-Terrain mit SAS

Mit SAS Predictive Asset Maintenance steigert das Unternehmen die Effizienz bei der Förderung und Produktion von Öl und Gas

Shell Exploration and Production erreicht durch den Einsatz von SAS Predictive Asset Maintenance umfassende Geschäftsvorteile. Mit der Lösung von SAS, einem der weltgrößten Softwarehersteller, ist das Unternehmen in der Lage, Big Data in fundierte Entscheidungen bei der Förderung und Produktion von Öl und Gas umzusetzen. Mit Big Data Analytics kann Shell die Bohrlochqualität und die Umweltbilanz verbessern sowie Kosten senken.

Shell wendet analytische Verfahren im Rahmen seines gesamten Hochsee-Portfolios für eine Reihe von Geschäftsanforderungen an, um tiefere Einblicke in die Performance integrierter Produktionssysteme zu gewinnen. Durch den intelligenten Einsatz auf Basis valider Informationen lassen sich die Lebenszyklen der Ausstattung und die Einsatzdauer verlängern. Dies spart Millionen an Dollar ein, die wiederum in die Gas- und Ölproduktion investiert werden. Mit SAS Predictive Asset Maintenance kann Shell die Effizienz und Effektivität seiner Prozesse für sämtliche Bereiche steigern und auf diese Weise seine Top-Position sichern und Geschäftsresultate unterm Strich verbessern.

„SAS macht dem Rätselraten um unsere Geschäftsprozesse ein Ende", erklärt Tom Moroney, Manager of Technology Deployment and Geosciences bei Shell Exploration and Production, Upstream Americas, Deepwater. „Wir analysieren riesige Mengen an Echtzeitdaten, um unsere Prozesse zu optimieren, die Effizienz unserer Anlagen sowie die Performanz der Bohranlagen zu erhöhen. Wenn die Benachrichtigung über unsere SAS Lösung eine Lücke in der Leistung signalisiert, können wir diese schnell feststellen, das System befragen und kritische Störungen verhindern oder abschwächen."

Shell-Ingenieure nutzen diese Analytics-Informationen unter anderem, um die Leistung für ihre neueste Plattform Perdido zu verbessern. Perdido fördert Öl 10.000 Fuß unter Wasser und 9.000 Fuß unter einer Schicht aus Schlamm, Salz und Felsen und gehört damit zu den Offshore-Plattformen mit der größten Bohrtiefe weltweit. Auf einer Unterwasserfläche von der Größe Houstons werden Öl und Erdgas von bis zu 130.000 Barrel pro Tag gefördert.

Das Whitepaper Analytic Innovations Address New Challenges in the Oil and Gas Industry zeigt, wie Unternehmen ihre massiven Volumen an Upstream-Daten durchsuchen und dadurch Entwicklung und Produktion verbessern.

Wird in allen 3 Live Copies gepflegt

Pressekontakt:

  • SAS Deutschland
    SAS Institute GmbH
    In der Neckarhelle 162
    D-69118 Heidelberg

    Telefon: 06221 / 415 - 0
    Fax: 06221 / 415 - 14

    Thomas Maier
    Telefon: 06221 / 415 - 1214

Back to Top