Intel und Cisco – Was tun die Unternehmen derzeit in Sachen Internet of Things?

Steve Brown, Intel: Händler treffen ihre Entscheidungen nicht mehr aus dem Bauch heraus, sondern datengetrieben. Intel hilft ihnen, diese Daten zu sammeln – und das IoT spielt dabei eine wesentliche Rolle. Anschließend gilt es, die Daten zu analysieren und in Aktionen umzusetzen. Außerdem untersuchen wir, wie wir Mitarbeitern im direkten Kundenkontakt die relevanten Daten an die Hand geben können, damit sie in der Lage sind, ihre Kunden besser zu bedienen – egal, ob im Callcenter oder in der Filiale.

Executive Adviser SAS Retail Lori Schafer standing outside by trees
Ich habe gelernt, dass Unternehmen beim Thema Internet of Things viel Wert auf ROI und Feedback legen sollten

Lori Schafer, SAS

Und woran arbeitet die Handelssparte bei Cisco gerade?

Ed Jimenez, Cisco: Viele Händler wollen verstehen, wer dieser ominöse „Connected Consumer“ ist. Für uns stecken zwei Aspekte dahinter. Zum einen der mobile Kunde. US-Amerikaner schauen im Schnitt 1.500 Mal am Tag auf ihr Smartphone. Das zeigt: Menschen kommunizieren und handeln heute anders. Und damit müssen unsere Kunden aus dem Handel lernen umzugehen. Zum anderen wünschen sich viele Menschen Interaktion, weil sie es von Amazon gewöhnt sind. Der Connected Consumer erwartet, dass sein Gegenüber weiß, wer er ist und was er gerade macht. Wir nennen das „Amazoning“. Unsere Kunden suchen nach Kontextinformationen, die sie für ihre Kundeninteraktion nutzen können und benötigen entsprechende Technologie.

Was empfehlen Sie einem Unternehmen, das jetzt ein IoT-Projekt startet?

Jimenez: Sie sollten besonderes Gewicht auf das Thema ROI und Feedback legen. Wir arbeiten etwa mit einem großen Lebensmittelhändler zusammen, der sehr viel Analyse betreibt. Damit konnte er immer präzisere Prognosen über sein Geschäft und die Marktentwicklung treffen. Diese Vorhersagen waren irgendwann so gut, dass das Unternehmen sein Personal bedarfsgerecht und damit effizienter einsetzen konnte. Allein im Kassenbereich hat er dadurch fünf Prozent seiner Kosten eingespart. Gleichzeitig konnte der Händler die Wartezeiten für die Kunden halbieren.

Wo sehen Sie den Einzelhandel in fünf und in zehn Jahren – was IoT angeht und generell?

Brown: In fünf Jahren werden Kunden ihre Produkte noch häufiger online kaufen. In zehn Jahren wird Ihre Wohnung wissen, was Sie brauchen und die Bestellung für Sie aufgeben. Das zeichnet sich jetzt schon mit dem Amazon-Dash-Button ab.

Jimenez: Das Thema wird wie eine Welle über uns hereinbrechen. Denn die Technologien werden noch intelligenter und günstiger. Viele Orte haben Zugangspunkte, in die Cisco und andere Unternehmen ihre Beacon-Technologie einbinden. So weiß ich nicht nur, dass sich jemand im Raum aufhält, sondern auch, wo genau er sich befindet.

Steve Brown ist Senior Industry Adviser for Retail, Hospitality and Consumer Goods bei Intel
Ed Jimenez ist Director of Customer Experience for Retail and Hospitality bei Cisco

Back to Top