Erfolgreiche Analytics-Modernisierung

Versicherer Aegon steigert Effizienz und senkt Kosten mit optimierter SAS Infrastruktur

Mit rund 27.500 Mitarbeitern in über 25 Ländern und Hauptsitz im niederländischen Den Haag gehört der Konzern Aegon zu den größten Versicherungsgruppen Europas. In UK sitzt die drittgrößte Niederlassung des Konzerns. Aegon setzt bereits seit Jahren auf Analytics von SAS. Jetzt hat der Lebensversicherer seine SAS Plattform konsequent auf den neuesten Stand gebracht. Damit verfügt das Unternehmen über erheblich verbesserte Werkzeuge insbesondere für Datenqualität, Informationssicherheit, Analytics und Business Intelligence.

Die SAS Lösung ermöglicht es uns, schneller und intelligenter zu arbeiten. Immer mehr Mitarbeiter wollen diese Vorteile für ihren Arbeitsbereich nutzen. SAS ist damit für unsere weitere Geschäftsentwicklung von fundamentaler Bedeutung.

Charlie Ewing
Business Solutions Manager Finance Business Solutions

„Wir haben SAS in unserem Unternehmen modernisiert und verstärkt als das zentrale Analysewerkzeug etabliert. Unser Ziel war es, die Nutzung des Systems grundlegend zu erweitern. Das umfasst die Funktionalitäten der SAS Lösung und die Arbeitsweise von Hunderten Anwendern, die SAS alle in verschiedenen Bereichen und in unterschiedlichem Umfang einsetzen“, erklärt Charlie Ewing, Business Solutions Manager Finance Business Solutions. „Zusammen mit dem SAS Team haben wir einen Strukturplan und eine Roadmap entwickelt. Ziel war es, eine leistungsstarke Plattform aufzubauen, die uns bei unseren Geschäftszielen unterstützt und die alle Anforderungen der verschiedenen Anwender erfüllt.“

Der Stellenwert des Risikomanagements ist bei Aegon in den vergangenen Jahren weiter stark gewachsen. Entsprechend hoch war auch bei Aegon die interne Nachfrage nach effizienten Lösungen. Dafür mussten genauere Analyseergebnisse erzielt, Unschärfen beseitigt und eine einheitliche Sicht auf die Geschäftsprozesse geschaffen werden. SAS Professional Services hat mit Aegon bei der Implementierung und technischen Bereitstellung direkt zusammengearbeitet. Zum Einsatz kommen im Rahmen der SAS Insurance Analytics Architecture (IAA), die auf dem SAS Enterprise BI Server basiert, unter anderem SAS Data Integration und SAS Enterprise Guide.

Mit der neuen Architektur erzielt Aegon signifikante Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen. Darüber hinaus ist der Versicherer in der Lage, Probleme bei der Informationssicherheit, dem Datenschutz und der Datenqualität zeitnah zu identifizieren und zu beheben.

Die Anwender haben die neue Infrastruktur mit ihren verbesserte Funktionalitäten rasch nutzen und schätzen gelernt – nicht zuletzt wegen der erheblich höheren Leistung: Abfragen können bis zu 60 mal schneller ausgeführt werden als zuvor. Gleichzeitig hat sich mit SAS die Mainframe-Auslastung um etwa neun Prozent reduziert. Die dadurch freigesetzten Kapazitäten werden für die Vertragsverwaltung eingesetzt, sodass Endkunden ein besserer Service zur Verfügung steht.

„Policy Lists“ ist eine SAS basierte Applikation, die bereichsübergreifend zur Erstellung von Versicherungspolicen-Listen nach einem bestimmten Schema von spezifischen Mitarbeitern eingesetzt wird. Auf der bisherigen Architektur funktionierte das Tool nur zeitweise, da die Mainframe-Kapazitäten nicht ausreichten. „‚Policy Lists‘ gehörte zu den ersten Anwendungen, die wir auf die modernisierte Infrastruktur umgestellt haben“, erklärt Ewing dazu. „Nach drei Monaten hat sich die Nutzerzahl von 350 auf 700 verdoppelt. Zuverlässigkeit und Tempo zeigen ihre Wirkung: Von einem vernachlässigten Tool hat sich die SAS Anwendung innerhalb kurzer Zeit wieder zu einem wichtigen Instrument für die Abfrage von Policen entwickelt.“

Bereit für Solvency II – und mehr
Welche Vorteile Aegon mit der neuen SAS Infrastruktur erzielt, zeigt Ewing mit einem einfachen Rechenbeispiel: „Eine Steigerung der Arbeitseffizienz von nur einem Prozent entspricht bei 700 Anwendern der Leistung von sieben Vollzeitkräften – und das kommt wiederum Kosteneinsparungen von etwa £200.000 gleich.“ Außerdem seien Mitarbeiter zufriedener, da sie ihre Aufgaben schneller und effizienter erledigen könnten.

Zum umfassenderen Einsatz der SAS Lösung gehören auch Kapitalberechnungen im Zusammenhang mit Solvency II. „Die Solvency-Aufgaben hatten wir ursprünglich gar nicht im Blick, als wir das System umgerüstet haben, aber SAS hilft uns, die Anforderungen zu erfüllen. Ohne SAS hätten wir tatsächlich Schwierigkeiten, einigen dieser Richtlinien zu entsprechen“, fügt Ross McEwan, der inzwischen Head of Finance Methodology ist und das Modernisierungsprojekt maßgeblich vorangetrieben hat, hinzu.

Das Business Intelligence Competency Centre (BICC) ist der Abteilung Finance Business Solutions angeschlossen und konzentriert sich als Centre of Excellence momentan vorrangig auf die Finanz- und Risikoanalyse. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung im gesamten Unternehmen wird jedoch bereits eine erweiterte Nutzung der neuen Architektur geplant: Auch andere Abteilungen des Hauses sollen von den Vorteilen der modernisierten SAS Plattform profitieren und eine zentrale Sicht auf die Daten bekommen. Angedacht ist beispielsweise der Einsatz zur Auswertung von Kundendaten.

Zu Beginn der Migration auf die neue Infrastruktur waren 300 PC- und 400 Mainframe-Nutzer involviert – diese Zahl ist inzwischen auf über 1.000 aktive Anwender gestiegen. Ewing fasst zusammen: „Unsere Mitarbeiter erkennen die Vorteile, denn mit SAS können heute Analytics-Aufgaben bewältigt werden, an die früher gar nicht zu denken war – und das in wesentlich kürzerer Zeit. Immer mehr Mitarbeiter wollen diese Vorteile für ihren Arbeitsbereich nutzen. SAS ist damit für unsere weitere Geschäftsentwicklung von fundamentaler Bedeutung.“

aegon-logo

Business Thema

Aegon wollte seine SAS Plattform modernisieren, um die Geschäftsentwicklung nachhaltig zu unterstützen. Ein grundlegender Wechsel in den Systemen und der Arbeitskultur sollte bessere Analyseergebnisse erzielen, eine einheitliche Sicht auf die Geschäftsprozesse schaffen sowie Mitarbeitern ein effizienteres, schnelleres und genaueres Arbeiten ermöglichen. Darüber hinaus galt es, Probleme bei der Informationssicherheit, dem Datenschutz und der Datenqualität zu adressieren.

Lösung

SAS® Data Integration

Nutzen

  • Bis zu 60 mal kürzere Laufzeit für Abfragen 
  • Reduzierung der Mainframe-Auslastung um neun Prozent, dadurch höhere Kapazitäten für Vertragsverwaltung und Kundenservice 
  • zusätzliche Einsatzmöglichkeiten der SAS Lösung für Kalkulationen und Solvency II


*******************
The results illustrated in this article are specific to the particular situations, business models, data input, and computing environments described herein. Each SAS customer’s experience is unique based on business and technical variables and all statements must be considered non-typical. Actual savings, results, and performance characteristics will vary depending on individual customer configurations and conditions. SAS does not guarantee or represent that every customer will achieve similar results. The only warranties for SAS products and services are those that are set forth in the express warranty statements in the written agreement for such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. Customers have shared their successes with SAS as part of an agreed-upon contractual exchange or project success summarization following a successful implementation of SAS software. Brand and product names are trademarks of their respective companies.

Back to Top