Boehringer Ingelheim und SAS: mehr Transparenz und Innovation für die klinische Forschung

Der Pharmakonzern nutzt SAS Lösungen zur sicheren und richtlinienkonformen Bereitstellung von Studiendaten für die freie Wissenschaft

SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, unterstützt Boehringer Ingelheim dabei, Daten aus klinischen Studien der akademischen und Industrieforschung regelkonform zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen nutzt bereits seit mehr als 20 Jahren SAS Lösungen für die Analyse seiner Studien. Die Anonymisierung und Bereitstellung der Daten mit SAS ist für den Pharmakonzern also eine logische Konsequenz.

Mit einem SAS Analysepaket implementiert das Unternehmen Algorithmen zum Schutz individueller Merkmale in den Daten. Nach der Anonymisierung werden die Daten in die SAS Clinical-Trial-Data-Transparency-Plattform geladen, über die auch weitere Pharmafirmen ihre Studienergebnisse und -daten mit unabhängigen Wissenschaftlern teilen. Dort erhalten sie Zugang zu den eingebetteten Analysetools, SAS Analytics und R, um ihre eigenen Analysen auf den Daten durchzuführen.

Über ClinicalStudyDataRequest.com können Wissenschaftler zuvor ihre Forschungsvorhaben einreichen. Wird die Anfrage durch ein unabhängiges Review-Panel genehmigt, bekommen sie Zugang zu den anonymisierten Dokumenten und Daten der beteiligten Unternehmen. Zum einen wird somit ein einheitlicher Prozess für die Bearbeitung von Anfragen sowie für die Bereitstellung und Nutzung von Daten geschaffen. Zum anderen ist es möglich, übergreifend gleichzeitig Daten von mehreren Firmen vergleichend auszuwerten. Im analytischen Data Repository von SAS sind auch sämtliche Vorgaben zu Nutzung und Rechten hinterlegt, um eine sichere Umgebung zu schaffen.

„SAS hilft uns dabei, Forschern eine zentrale und sichere Umgebung bereitzustellen, in der sie Zugriff auf Daten und Dokumente klinischer Studien haben, um ihre eigenen Untersuchungen voranzutreiben – und dabei gesetzliche Anforderungen, vor allem in Bezug auf Datenschutz, einzuhalten“, erklärt Felix Mader, Head of Global Clinical Trial Disclosure & Data Transparency bei Boehringer Ingelheim.

„Unsere Lösungen haben sich seit Jahrzehnten zum De-facto-Standard in einem der unternehmenskritischsten Bereiche der Pharmaforschung entwickelt: Alle forschenden Pharmaunternehmen nutzen SAS im Hinblick auf die statistische Analyse der klinischen Studien und Projekte für die Zulassung von neuen Medikamenten“, erläutert Markus Renftlen, Sales Director Life Science bei SAS. „Das Bereitstellen wissenschaftlicher Informationen und Daten ist die Basis jeder Transparenzinitiative, die die Forschung weiterbringt. Wir unterstützen Boehringer Ingelheim bei der wichtigen Aufgabe, klinische Daten sicher und zentral zu verwalten beziehungsweise zu teilen.“

Über SAS:

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,2 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. Kunden an mehr als 83.000 Standorten setzen innovative Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software und -Services von SAS ein, um schneller bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Mit SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern in Echtzeit die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Austria hat seinen Firmensitz in Wien. Weitere Informationen über SAS.

 

 

Pressekontakt:

  • SAS Austria

    SAS Institute Software GmbH
    Mariahilfer Straße 116
    1070 Wien

    Tel.: +43 1 252 42-0
    Fax: +43 1 252 42-590

    Thomas Maier
    Tel. +49 (6221) 415 - 1214

Back to Top