Softwarehersteller SAS erzielt mit 3,09 Milliarden US-Dollar für 2014 neuen Rekordumsatz

Große Zuwächse bei Cloud-Geschäft und Datenvisualisierung

SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, verzeichnet für 2014 einen neuen Rekordumsatz von 3,09 Milliarden US-Dollar. Das ergibt einen Zuwachs von 2,3 Prozent (währungsbereinigt 5,1 Prozent). In Deutschland hat SAS 2014 einen Umsatz von 134,3 Millionen Euro erzielt gegenüber 128,8 Millionen Euro im Jahr 2013. Das entspricht einem Wachstum von 4,2 Prozent. SAS Deutschland beschäftigt heute 542 Mitarbeiter an sechs Standorten. Bei SAS Austria entwickelte sich das Softwaregeschäft nicht zuletzt aufgrund der hohen Kundenzufriedenheit erneut positiv. Insgesamt ging der Umsatz in Österreich allerdings um 6,7 Prozent zurück. In Österreich beschäftigt SAS aktuell 34 Mitarbeiter.

Hauptwachstumstreiber war dabei das Geschäft mit Cloud- und Datenvisualisierungslösungen. Der Umsatz von SAS Cloud Analytics nahm 2014 weltweit um 24 Prozent zu: Mehr als 400 Kunden in 70 Ländern haben sich für die Technologie entschieden, um schnellen Zugriff auf Analytics-Lösungen zu bekommen. SAS hat auf die große Nachfrage reagiert und seine Räumlichkeiten um das „Building Q“ am Unternehmenshauptsitz in Cary, North Carolina (USA), erweitert. Dort sitzt das wachsende SAS Solutions-OnDemand-Team, das für die Weiterentwicklung und den Support von SAS Cloud Analytics zuständig ist.

Auch der Einsatz von SAS Visual Analytics hat im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Zwei Jahre nach seiner Einführung ist das Produkt heute bei rund 3.400 Lizenzkunden im Einsatz, der Umsatz ist 2014 um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Zwei neue Versionen der beliebten Datenvisualisierungssoftware geben Unternehmen zusätzliche Optionen an die Hand, dazu gehören die Implementierung als Cloud-Variante oder die Einbindung einer Vielzahl an Datenquellen wie Hadoop und SAP HANA. Zu den Kunden, die mit SAS Visual Analytics die Auswertung von Kundendaten verbessern und ihre Betriebskosten senken, gehören beispielsweise der italienische Weinhändler Wineverse, die brasilianische Bank Banco Santander oder der französische Einzelhändler Schiever.

„SAS ist Marktführer für Analytics – und so soll es auch bleiben“, erklärt Jim Goodnight, CEO von SAS. „Mit SAS Cloud Analytics können Kunden umfassende Vorteile aus der Cloud ziehen. So ebnen wir mit Big Data neue Wege. Wir sind bestens aufgestellt, um ein führender Anbieter für Analytics-Lösungen für Hadoop zu werden, und stehen mit unserer leistungsstarken Datenvisualisierungssoftware bereits heute mit an der Spitze des Marktes.“

Lösungen wie SAS High-Performance Analytics, Customer Intelligence oder Data Management haben zusätzlich zu dem positiven Ergebnis für 2014 beigetragen. Eine positive Bilanz weisen auch die SAS Lösungen für die Betrugserkennung auf, die von Organisationen wie dem US-amerikanischen Bundesstaat Kentucky eingesetzt werden.

Wachstum über Ländergrenzen und Branchen hinweg

SAS hat seinen Umsatz weltweit gesteigert. Besonders hohe Zuwächse gab es in der Asia-Pacific-Region sowie in Nord- und Südamerika. Nach Branchen betrachtet ergeben sich die höchsten Anteile am Umsatz bei Finanzdienstleistungen, im öffentlichen Sektor, bei Versicherungen, Kommunikation, Fertigung, im Einzelhandel, im Gesundheitswesen und bei Life Sciences. Ganz vorne steht der öffentliche Sektor mit einem Wachstumssprung von 23 Prozent (unter anderem gehört dazu die US Social Security Administration), gefolgt von Life Sciences mit einem Zuwachs von 21 Prozent und Kunden wie AstraZeneca und Eli Lilly.

SAS hat im vergangenen Jahr 23 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung reinvestiert. Darüber hinaus hat SAS im vergangenen Jahr einen Fokus auf die Markteinführung von Advanced-Analytics-Software gelegt, die Kunden bei der Nutzung des rasch wachsenden Big-Data-Framework Hadoop unterstützt. Mit diesen Innovationen hat der Softwarehersteller 2.045 Neukunden gewonnen und versorgt damit jetzt insgesamt mehr als 75.000 Standorte.

SAS verfügt über ein starkes Partnernetzwerk, das im vergangenen Jahr an 30 Prozent des Neugeschäfts und der Hälfte aller Großdeals beteiligt war. Ausschlaggebend dafür waren umfassende Aktivitäten im Bereich Fraud Management, Risk Management sowie im Hinblick auf die Modernisierung analytischer Plattformen. 2014 wurde ein globales Reseller-Abkommen mit dem Distributor Arrow Electronics geschlossen, dessen Netzwerk autorisierte Reseller in Nordamerika, Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst.

Ausblick 2015

SAS ist (laut IDC) ein führender Anbieter am Analytics-Markt sowie am Markt für agile Business Intelligence (laut Forrester) und will diese Position auch 2015 verteidigen. IDC hat SAS kürzlich als Marktführer für Advanced und Predictive Analytics identifiziert. Zudem führt IDC SAS in seiner Top-5-Liste der Anbieter mit den höchsten Wachstumsraten bei Advanced- und Predictive-Analytics-Software.

„Im gleichen Zuge, wie sich Milliarden von Geräten verbinden, gewinnen die dadurch entstehenden Rohdaten an Wert“, führt Jim Davis, Executive Vice President und Chief Marketing Officer bei SAS, aus. „Die Herausforderung besteht jetzt darin, Informationen aus diesen Daten zu ziehen. SAS ist als führender Analytics-Anbieter geradezu dafür prädestiniert, diese wertvollen Erkenntnisse ans Licht zu bringen. Unsere kontinuierliche Investition in Forschung und Entwicklung wird auch 2015 wieder eine Reihe innovativer Produkte hervorbringen.“

Im laufenden Jahr geht SAS von weiterem Wachstum in den Bereichen Cloud Analytics, BI/Datenvisualisierung, Data Management und Hadoop, Customer Intelligence, Security Intelligence/Fraud Management sowie Risikomanagement aus. Strategische Partnerschaften werden nach wie vor im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Kostenlose Software, Training, Partnerschaften mit Universitäten gegen Fachkräftemangel

SAS Training erlebte im vergangenen Jahr einen Zulauf wie nie zuvor. Um die aktuell bestehende Analytics-Lücke auf dem Arbeitsmarkt zu schließen, startete SAS SAS Analytics U. Über diese weltweite akademische Bildungsinitiative erhalten Hochschulen und Studenten zum einen kostenlos professionelle SAS Software. Zum anderen engagiert sich SAS als Partner der Universitäten und fördert Anwendergruppen, die junge SAS User unterstützen.

Diese kostenlosen Angebote waren im vergangenen Jahr außerordentlich erfolgreich. Die SAS University Edition wurde beispielsweise über 160.000-mal heruntergeladen. Die E-Learning-Kurse für Studenten und Lehrkräfte verzeichneten mehr als 21.000 Teilnehmer. Die zugehörigen Video-Tutorials wurden über 650.000-mal aufgerufen. Gleichzeitig wuchs die Zahl der erteilten Zertifikate für SAS Programmierung um zwölf Prozent.

SAS kommt an weltweit über 3.000 Bildungseinrichtungen für Lehre, Forschung und Verwaltung zum Einsatz. Um Analytics im Lehrbetrieb zu etablieren, arbeitet SAS weltweit mit Hochschulen zusammen und hat über 30 Masterstudiengänge beziehungsweise 60 Zusatzqualifikationen rund um Analytics und verwandte Disziplinen entwickelt. 2015 wird SAS diese Aktivitäten weiter ausbauen.

Eine Infografik finden Sie zum Download unter: http://www.haffapartner.de/dokumente/upload/485c0_SAS_Financial_Infographic_Final.pdf.

Über SAS:

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,2 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. Kunden an mehr als 83.000 Standorten setzen innovative Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software und -Services von SAS ein, um schneller bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Mit SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern in Echtzeit die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Austria hat seinen Firmensitz in Wien. Weitere Informationen über SAS.

 

 

Pressekontakt:

  • SAS Austria

    SAS Institute Software GmbH
    Mariahilfer Straße 116
    1070 Wien

    Tel.: +43 1 252 42-0
    Fax: +43 1 252 42-590

    Thomas Maier
    Tel. +49 (6221) 415 - 1214

Back to Top