Kleine Nische, großer Gewinn

„Never change a running system“: Dieses landläufige Prinzip in der IT hat seine operative Berechtigung, aber auch strategische Grenzen – etwa wenn ein System zwar gut läuft, aber von der technologischen Entwicklung überholt wird. Dann laufen oft die Kosten aus dem Ruder, Ressourcen werden überbeansprucht, und die Möglichkeiten aktueller Technologie liegen brach. Zeit für eine gezielte Neuorientierung.

Die Einführung von SAS
Visual Analytics ist für uns definitiv eine Erfolgsgeschichte

Verena Steinmetz, Leiterin Versicherungstechnik Kraftfahrt Hans-Ulrich Jaeger, IT Abteilungsleiter

Simulationen und Analysen im Self-Service-Verfahren mit SAS Visual Analytics

Die Versicherungstechniker und Aktuare des Continentale Versicherungsverbundes haben und brauchen so ein „running system“. Die Aktuare müssen mit analytischen Werkzeugen täglich strategische, versicherungsmathematische Fragestellungen beantworten. Wie verhalten sich Tarifgestaltung in der KFZ-Sparte und Verkaufszahlen zueinander? Ist ein neues Tarifmodell wirtschaftlich langfristig tragfähig? Lohnt sich der Einstieg in ein neues Marktsegment? Explorative Fragen wie diese werden auf Basis der vorhandenen Daten erörtert, Szenarien durchgespielt und die Ergebnisse in Berichte fürs Management verpackt. Bei aller Mathematik ein kreativer Vorgang, der immer wieder neue Denk- und Rechenansätze erfordert. „Im Vergleich zu unserem Tagesgeschäft ist das natürlich ein sehr kleiner, aber ein besonders wichtiger Bereich“, erklärt Verena Steinmetz, Leiterin Versicherungstechnik Kraftfahrt bei der Continentale.

Vor gut einem Jahrzehnt wurde deshalb innerhalb der IT der Continentale eine eigens entwickelte Softwareplattform aufgebaut und immer weiter individualisiert. Das geschah auf Initiative von Hans-Ulrich Jaeger, damals der zuständige Leiter Statistik in der IT des Dortmunder Versicherers. Die IT stellte dabei nicht nur die Infrastruktur für das OLAP-Werkzeug zur Verfügung, sondern machte regelmäßig auch Sonderwünsche für neue Analysen oder die Einbindung neuer Datenquellen möglich.

Neuanfang mit klaren Vorgaben

2015 stand der Verbund vor einer großen Herausforderung: Einerseits verfügte das Aktuariat über eine komplett maßgeschneiderte Lösung, die seine Wünsche bis ins Detail abbildete. Andererseits war der Aufwand für die IT für Betrieb und Wartung und auch für die Weiterentwicklung sehr hoch.

Es galt, eine analytische Standardsoftware zu finden, die möglichst viele der sehr spezifischen Anforderungen der Fachabteilung erfüllt, die IT-Abteilung aber entlastet und sich zeitgemäß wirtschaftlich betreiben lässt.

Glücklicherweise ist die Entwicklung in den vergangenen Jahren in Sachen Analytics nicht stehen geblieben, sondern hat sich im Gegenteil enorm beschleunigt. Und das nicht nur im Hinblick auf Leistung, sondern auch auf Flexibilität. Besonders anschaulich wird das am Beispiel SAS Visual Analytics. Diese Lösung ist ganz gezielt für Anwendergruppen konzipiert, die schnell verschiedenste Szenarien mit ihren Datenbeständen durchspielen und die Ergebnisse dann in Form von anschaulichen Reports weitergeben wollen. Mit möglichst geringem Aufwand für IT und Anwender und beliebig skalierbar, sowohl was die Zahl der Nutzer als auch der Datenquellen und die Datenmenge angeht.

Kein Zufall also, dass die Continentale bei ihrer Marktevaluation auf SAS Visual Analytics aufmerksam wurde. Schon auf dem Papier schien die Lösung dem Wunsch der IT zu entsprechen, der Fachabteilung Datenanalysen im Self-Service-Verfahren anbieten zu können. Andererseits ließ sich ein großer Teil der bestehenden, hoch individuellen Lösung abbilden. „Mit einer neuen Standardsoftware wollten wir von der IT uns schlicht Freiheiten erkaufen und unsere Ressourcen schonen“, macht es Hans-Ulrich Jaeger, heute Abteilungsleiter in der IT, deutlich.

Testphase: kompakt und live

Die Papierform reichte der Continentale aber nicht als Entscheidungsgrundlage. Auf Basis der Leistungsbeschreibung der existierenden Lösung wollte sie SAS Visual Analytics live testen – sechs Wochen lang und mit enger Begleitung von SAS.

Das Ergebnis überzeugte und trug bereits dazu bei, die Skepsis in der Fachabteilung abzubauen. „Wir standen ja vor der Herausforderung, ein analytisches Werkzeug abzulösen, mit dem die Fachabteilung sehr zufrieden war“, erklärt Irene Schlüter, jetzige Leiterin Statistik in der IT. „Wir mussten die Kollegen deshalb von Anfang an in den Umstellungsprozess mit einbeziehen.“

Abgesehen von der rein technischen Migration war das vor allem ein Prozess des Umdenkens, die von den Professional Services von SAS aktiv und erfolgreich unterstützt wurde – ein spürbarer Mehrwert. Schulungen unterstützten die Mitarbeiter des Aktuariats dabei, sich mit dem völlig neuartigen Handling der modernen analytischen Lösung anzufreunden – und die neuen und zusätzlichen Möglichkeiten zu erschließen, die SAS Visual Analytics als Self-Service-Software bietet. Beim Kompromiss zwischen alter und neuer „Welt“ konnte SAS auch mit weiteren Lösungen helfen: So ermöglich das Modul Office Add In für MS Office, die vertraute Excel-Umgebung zur Dateneingabe und vor allem als Ausgabewerkzeug weiter zu benutzen.

Effiziente Analytics für eine wichtige Nische

Heute läuft die neue Analytics-Umgebung im produktiven Betrieb. Die Erwartungen der IT haben sich weitestgehend erfüllt, und auch die Fachanwender sind mit den deutlich effizienteren Abläufen zufrieden. Sie nutzen die zusätzlichen Freiheitsgrade von SAS Visual Analytics zunehmend, und auch der Prozessgeschwindigkeit kommt es zugute, dass sie erheblich weniger auf die Services der IT angewiesen sind.

„Die Einführung von SAS Visual Analytics ist für uns definitiv eine Erfolgsgeschichte“, resümieren Verena Steinmetz und Hans-Ulrich Jaeger. „Sie zeigt, dass es sich lohnt, auch für kleine, aber geschäftspolitisch wichtige Bereiche im Unternehmen auf moderne Analytics zu setzen.“

Herausforderung

analytische Standardsoftware, die möglichst viele der sehr spezifischen Anforderungen der Fachabteilung erfüllt, die IT-Abteilung  entlastet und sich zeitgemäß wirtschaftlich betreiben lässt

Lösung

SAS Visual Analytics

Nutzen

Aktuare beantworten täglich strategische, versicherungsmathematische Fragestellungen

  • Anforderungen der Fachabteilung sind erfüllt
  • Abläufe sind deutlich effizienter
  • IT schont Ressourcen

 

The results illustrated in this article are specific to the particular situations, business models, data input, and computing environments described herein. Each SAS customer’s experience is unique based on business and technical variables and all statements must be considered non-typical. Actual savings, results, and performance characteristics will vary depending on individual customer configurations and conditions. SAS does not guarantee or represent that every customer will achieve similar results. The only warranties for SAS products and services are those that are set forth in the express warranty statements in the written agreement for such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. Customers have shared their successes with SAS as part of an agreed-upon contractual exchange or project success summarization following a successful implementation of SAS software. Brand and product names are trademarks of their respective companies.

Back to Top