Referenzen /

SAS Institute AG
Ruchstuckstrasse 6
CH-8306 Brüttisellen
www.sas.com/offices/europe/switzerland/success_stories

Referenzen

DruckversionDruckversion

Success Stories

 

Management-Ausbildung auf höchstem Niveau

Praxisnahe Lehre und innovative Forschung mit Data Mining und Text Mining von SAS®

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist eine der führenden Business Schools in Deutschland - und zugleich die älteste deutsche private Hochschule. 1898 in Leipzig gegründet, war die HHL die erste Hochschule Deutschlands, an der Betriebswirtschaftslehre als akademische Disziplin unterrichtet wurde. 1992 wurde die HHL in privater Trägerschaft wiedergegründet und 1994 als universitäre Hochschule staatlich anerkannt. Die HHL bietet ihren zurzeit 300 Studierenden ein viersemestriges Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Unternehmensführung sowie ein MBA-Studienprogramm.

Die HHL legt grossen Wert auf den Praxisbezug ihrer Studiengänge: So sind unter anderem ein semesterbegleitendes Praxisprojekt, ein Praktikum sowie ein Auslandssemester Pflicht. In den einzelnen Fächern stehen konkrete Aufgabenstellungen aus der Wirtschaft im Vordergrund. Dozenten aus renommierten Unternehmen vermitteln einen umfassenden Eindruck von den Herausforderungen in der betrieblichen Praxis. Kein Wunder also, dass die Absolventen der HHL exzellente Aussichten auf eine attraktive Beschäftigung haben.

Praxisbezogene Lehre mit SAS

Um die Hochschüler optimal auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten, macht die HHL ihre Studierenden in den Seminaren und Wahlpflichtfächern mit den für die jeweiligen Aufgaben führenden Softwarelösungen und -werkzeugen vertraut. So auch der Lehrstuhl "Wirtschaftsinformatik des E-Business." Im Rahmen der Übung zur Vorlesung "Knowledge Discovery for E-Business Applications" führt Prof. Myra Spiliopoulou die Studierenden in die Arbeit mit dem SAS® Enterprise Miner™ ein. Diese Lehrveranstaltung zielt darauf ab, den Studierenden zu vermitteln, wie Entscheidungsprozesse durch die Entdeckung von relevantem Wissen in Geschäftsdaten unterstützt werden können.

Website-Optimierung

Dabei rückt Prof. Spiliopoulou den Praxisbezug in den Mittelpunkt. Die in der Vorlesung eingeführten Methoden zur Generierung von Wissen werden in der Übung auf konkrete Geschäftsprobleme wie etwa Kundensegmentierung, Risikoanalyse oder Website- Optimierung angewendet. So wurden die Studierenden zum Beispiel vor die Aufgabe gestellt, den Internetauftritt der Leipziger Thomaskirche zu analysieren und herauszufinden, auf welchen Navigationspfaden sich ein Nutzer der dortigen Angebote bewegt und wo er die Website verlässt. Die Auswertung der Protokolldateien der Webserver mit entsprechenden Data Mining-Verfahren hat Licht ins Dunkel gebracht: Ausgehend von Assoziations- und Sequenzanalysen mit dem SAS Enterprise Miner konnten die Studierenden Handlungsempfehlungen ableiten, mit denen Besucher zielgerichteter zum Kauf von Konzertkarten und Andenken motiviert werden.

Den Umgang mit der Enterprise Miner Software erlernen die Studierenden anhand von Fallbeispielen, die von SAS zur Verfügung gestellt werden. Diesen Service schätzt Prof. Spiliopoulou sehr: Für sie wird SAS "zur massgeschneiderten Lösung für den Einsatz in der Lehre" vor allem "wegen der aktiven Begleitung bei dem Erlernen der Software - indem SAS uns mit geeigneten Lehrmaterialien und konkreten Fallbeispielen unterstützt". Weitere Gründe für die Entscheidung für SAS, so Prof. Spiliopoulou, sind die Bekanntheit von SAS und die Leistungsfähigkeit der Software: "Wir bilden an der HHL High Potentials aus, daher möchten wir mit SAS eine hochkarätige Software zur Verfügung stellen."

Prof. Spiliopoulou lant für das Wintersemester 2003, den SAS Mining Challenge - den Data Mining-Wettbewerb von SAS - in die Vorlesungsreihe an der HHL zu integrieren. Ziel des SAS Mining Challenge ist es, die Studierenden mit dem Umgang mit der Analysesoftware anhand von konkreten Fragestellungen auf Basis von realen Daten vertraut zu machen. Auch bei der Gestaltung des Vorlesungsprogramms engagiert sich der Business Intelligence-Anbieter: So sind SAS Experten mit Referaten und als Praxispartner von Workshops - etwa zu den Themen Data Mining im CRM oder E-Intelligence - in der Handelshochschule Leipzig zu Gast.

Aus Worten wird Wissen - Text Mining von SAS in der Forschung

Die Forschungsarbeit des Lehrstuhls von Prof. Spiliopoulou adressiert ein besonderes Phänomen unserer Informationsgesellschaft: die stetig wachsende Anzahl von elektronischen Dokumenten, die vor allem in Form von nicht strukturierten Textdokumenten vorliegen. Mit seiner Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Text Mining-Technologie bringt der Lehrstuhl Licht und Struktur in diesen Informationsdschungel. Dabei versteht man unter Text Mining eine prozessorientierte Methodologie für die Entdeckung neuen, nicht trivialen und wirtschaftlich verwertbaren Wissens in grossen Textarchiven.

Erfolgreich eingesetzt wurde der SAS Text Miner bei der Analyse von Ad-hoc-Mitteilungen, die täglich in grosser Anzahl veröffentlicht werden. Dabei den Überblick zu behalten fällt schwer: Welche Informationen benötigen Anleger und Shareholder? In Kooperation mit dem Lehrstuhl von Prof. Stehle an der Humboldt-Universität zu Berlin gelang es dem HHL-Team, mithilfe eines Klassifikationsverfahrens tatsächlich kapitalmarktrelevante Ad-hoc-Meldungen zu identifizieren. Im Gegensatz zu profilbasierten oder kollaborativen Relevanzfiltern wurde dabei ein Kapitalmarktmodell zur Bestimmung der Kursrelevanz von Trainings- und Testmitteilungen eingesetzt.

DIAsDEM - semantische Textstrukturierung

Dieses Analyseprojekt steht aber bei weitem nicht allein: Die Untersuchung der Ad-hoc-Mitteilungen mit dem SAS Text Miner ist in das Forschungsprojekt DIAsDEM (Datenintegration von Altlasten und semistrukturierten Dokumenten mit Mining-Verfahren) eingebettet, das in Zusammenarbeit mit der Universität Düsseldorf und mit Fördermitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft durchgeführt wird. Grundlegendes Ziel des Gemeinschaftsprojekts ist die Entwicklung von Data Mining-gestützten Verfahren für die Informationsintegration textueller Dokumente und strukturierter Daten aus verschiedenen Quellen. Besonders die Vorverarbeitung und Annotierung der Texte in semantisch, das heisst inhaltsbezogen strukturierte XML-Dokumente gehören zu den Kermkompetenzen der HHL und stellen einen grundlegenden Baustein ihres Erfolges dar. Aktuell arbeiten die Wissenschaftler an einer innovativen Weiterentwicklung der Software - und beschreiten dabei ganz neue Wege in der automatisierten Textverarbeitung.

Copyright © SAS Institute Inc. All Rights Reserved.

HHL – Leipzig Graduate School of Management

Die Aufgabe:
Verknüpfung von unstrukturierten Texten mit Kapitalmarktdaten
Die Lösung:
SAS® Text Miner 
Nutzen:
Identifikation der tatsächlich kursrelevanten Ad-hoc-Mitteilungen

Die speziellen Text-Mining-Methoden des SAS® Text Miner haben entscheidend zum positiven Verlauf dieses praxisnahen Projekts beigetragen." Prof. Dr. Myra Spiliopoulou, Inhaberin des Lehrstuhls "Wirtschaftsinformatik des E-Business" * *Mittlerweile hat Frau Prof. Spiliopoulou einen Ruf an die Universität Magdeburg angenommen, wo sie die Stelle als Leiterin der Arbeitsgruppe "Wissensmanagement und Wissensentdeckung in der Wirtschaftsinformatik" antritt. Der HHL bleibt sie als Gastprofessorin im kommenden Wintersemester treu. 

Frau Prof. Spiliopoulou

Wissensmanagement und Wissensentdeckung in der Wirtschaftsinformatik