Referenzen /

SAS Deutschland
SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
www.sas.com/offices/europe/germany/success/

Referenzen

Printer-FriendlyPrinter-FriendlyPDF PDF

Referenzen

 

Daten auf Knopfdruck

Automatisierung von Reportingprozessen. Erheblicher Qualitäts- und Geschwindigkeitsschub – bei weniger Aufwand.

So sieht es in vielen Unternehmen aus: Die Reporting- und Controllingprozesse sind über die Jahre gewachsen und immer wieder an neue Anforderungen angepasst worden. Inzwischen hat sich aber die Menge der zu verarbeitenden Daten vervielfacht, die Ansprüche an Geschwindigkeit und Auswertungstiefe sind gestiegen – bis schließlich ein Punkt erreicht worden ist, an dem das bestehende System an seine technischen Grenzen gestoßen ist.

Und auch die Wirtschaftlichkeit ist nicht mehr gegeben, denn typischerweise fällt hier auch heute noch vergleichsweise viel Handarbeit an: Daten werden zum Beispiel manuell aus vielen verschiedenen Excel-Tabellen in eine zentrale Liste kopiert, die dann als Basis für späterer Auswertungen dient. Das ist nicht nur enorm zeitaufwendig, sondern birgt auch erhebliches Fehlerpotenzial. Ein falscher Klick – und ein ganzer Report kann fehlerhaft sein.

Aus diesem Grund nehmen sich derzeit viele Firmen ihr Reporting vor und unterziehen es einer grundlegenden Modernisierung. „Konsolidierung" und „Automatisierung" lauten die Hauptziele: Daten werden automatisch und ohne manuelle Umwege direkt in zentrale Datenpools geladen, dort aufbereitet, angepasst und analysiert. Die Auswertungsergebnisse fließen schließlich in vordefinierte Reports, so dass Mitarbeiter im gesamten Unternehmen entsprechend ihrer Berechtigung darauf zugreifen können. Je nach Bedarf und Aktualität der Basisdaten lässt sich damit sogar ein Reporting in Echtzeit realisieren. Vor diesem Hintergrund hat auch der Versicherer Swiss Life spezifische Reportingprozesse auf den neuesten Stand gebracht – mit einer modernen Business Analytics-Lösung von SAS.

Sicherheit für Privat- und Firmenkunden
Swiss Life zählt zu den führenden ausländischen Versicherern auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen ist unabhängiger Anbieter innovativer Versicherungsprodukte und Dienstleistungen in den Bereichen Vorsorge und Sicherheit. Das breite Produktangebot richtet sich sowohl an Privatals auch an Firmenkunden. Im Privatkundensegment bringt Swiss Life langjährige Erfahrung unter anderem in der privaten Rentenversicherung, der Lebensversicherung sowie in der Absicherung für den Fall einer Berufsunfähigkeit ein. Moderne fondsgebundene Vorsorgeprodukte mit wählbaren Garantien runden das Angebot ab. Gerade in den Bereichen der Berufsunfähigkeitsabsicherung und der fondsgebundenen Vorsorgelösungen setzt Swiss Life auf dem deutschen Markt Maßstäbe.

Für Firmenkunden stehen speziell für ihren Bedarf entwickelte Versorgungsmodelle im Bereich der betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung. Durch das Angebot aller fünf Durchführungswege deckt Swiss Life das gesamte Spektrum der betrieblichen Vorsorge ab. Rund 50.000 Unternehmen aller Branchen und Größen erhalten mittlerweile eine betriebliche Versorgungslösung von Swiss Life. Die 1866 gegründete deutsche Niederlassung des Schweizer Marktführers für Lebensversicherungen hat ihren Sitz in München.

Versicherungsrisiken einschätzen
Einmal jährlich liefert Swiss Life vorselektierteDaten an den Pool des Rückversicherungsunternehmens SwissRe. Die Daten sind Grundlage umfangreicher statistischer Analysen. Neben Auswertungen der gesamten Pooldaten erhält jedes teilnehmende Versicherungsunternehmen auch umfangreiche Auswertungen der unternehmenseigenen Datenbestände, um so Versicherungsrisiken optimal einschätzen zu können. Die auf diese Art gewonnenen Informationen sind absolut geschäftsrelevant.

Die konkrete Herausforderung für Swiss Life bestand darin, dass die historisch gewachsene interne Systemlandschaft – bestehend aus vier Quellsystemen mit jeweils eigener Datenstruktur – einen immer größeren manuellen Aufwand erforderte, um die gewünschten Daten für Swiss Re zu extrahieren und entsprechend aufzubereiten. Erschwerend kam das kontinuierlich wachsende Datenvolumen in sämtlichen Bereichen hinzu. Zum Zeitpunkt der Entscheidung für eine neue Herangehensweise verblieb exakt ein Monat bis zur Anlieferung der Daten an Swiss Re.

Projekt in time umgesetzt
Die wesentlichen Anforderungen bei der Implementierung lagen beim Zugriff auf die Daten und die Datenselektion, in der fachlichen Einarbeitung und – ganz entscheidend – in der Anzahl der Datensätze. Um die Anforderungen schnell umsetzen zu können, kümmerte sich SAS zunächst um die Gewährleistung einer Lizenz und direkt daran anschließend um die Installation von SAS® Data Integration Studio.

So konnte innerhalb eines Tages der Zugriff auf alle relevanten Datenquellen durch entsprechende Access-Schnittstellen erreicht werden. Bei 5 Millionen Datensätzen mussten zunächst die wesentlichen Attribute herausgearbeitet werden, um entsprechend ordnen und vereinfachen zu können. „Die Experten haben sich hierbei durch eine sehr schnelle und effektive Einarbeitung in die bestehende Swiss-Life-Datenarchitektur hervorgetan und somit einen wesentlichen Beitrag zur Projektumsetzung in time geleistet. Die Zusammenarbeit mit SAS und CGI war vom ersten Moment an beeindruckend, weil technologische Kompetenz und fachliches Wissen für uns auf Knopfdruck zur Verfügung gestellt wurden. Nur so konnten wir die sehr ambitionierte, aber unverrückbare Frist sicher einhalten", fasst Barbara Jupic, Abteilungsleiterin Aktuariat-Aufsichtsfragen bei Swiss Life, ihren Eindruck zusammen.

Frau Jupic fungierte während der kompletten Einführungsphase als zentraler Ansprechpartner, wodurch der Personaleinsatz seitens Swiss Life auf ein Minimum beschränkt werden konnte. Zwei weitere Swiss-Life-Mitarbeiter wurden während des Projektes direkt durch SAS und CGI eingearbeitet. Beide profitierten vom hohen Visualisierungsgrad des SAS Data Integration Server. Auch die intuitive Bedienbarkeit wurde als echter Mehrwert aufgenommen, zumal es sich bei der Abteilung Aktuariat-Aufsichtsfragen nicht um eine IT-, sondern um eine Fachabteilung handelt, die auf die entsprechenden Informationen aus dem System zugreifen muss.

Erheblicher Qualitäts- und Geschwindigkeitsschub
„Was uns neben der reinen Geschwindigkeit der Implementierung wirklich beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass wir jetzt und in Zukunft auf ehemals sehr aufwendige manuelle Prozesse komplett verzichten können. Wir haben hier eine wirkliche Zäsur vollzogen, auf dem berühmten weißen Blatt Papier angefangen. Nun liefern uns einfache  Datumsänderungen aktuelle Ergebnisse, für die in der Vergangenheit immer wieder viel Arbeitskraft investiert werden musste“, so Jupic. „Perspektivisch streben wir eine zentrale Nutzung von SAS® Data Integration an. Dies wird uns in Zukunft auch beim Thema Revisionssicherheit elfen.“ Bestätigend für die Zusammenarbeit zwischen Swiss Life und SAS wirken sich zudem immer neue Zwischenergebnisse aus. So stellte sich bei einer gesonderten Auswertung mit 92 Millionen Datensätzen heraus, dass SAS entsprechende Tabellen innerhalb von 02:30 Minuten liefern kann, während Oracle-Technologie hierfür in einem direkten Vergleich 08:15 Minuten benötigt.

Copyright © SAS Institute Inc. All Rights Reserved.

Swiss Life

Business Thema:

Exakte Datenextrahierung trotz historisch gewachsener interner Systemlandschaften und kontinuierlich wachsenden Datenvolumens in sämtlichen Bereichen.

Die Lösung:

Konsolidierung und Automatisierung von Reportingprozessen durch die Business Analytics-Lösung von SAS.

Nutzen:

Die ehemals sehr zeitaufwendige, manuelle Datenaufbereitung erfolgt heute auf Knopfdruck. Die Datenqualität wurde signifikant verbessert und die Fachabteilung profitiert von dem hohen Visualisierungsgrad des SAS® Data Integration Server.