Referenzen /

SAS Austria
Mariahilfer Straße 116
A-1070 Wien
www.sas.com/austria

Referenzen

DruckversionDruckversion

Referenzen

 

SAS Competence Center bei s IT Solutions: Gelebte Business Intelligence

Wie die s IT Solutions in Wien mit dem SAS Competence Center erfolgreich für die Erste Bank Gruppe arbeitet und daraus auch für sich selbst Wettbewerbsvorteile lukriert.

s IT Solutions, früher: Spardat, ist der IT-Lösungsprovider der Erste Bank und Sparkassen Gruppe, mit rund 15 Millionen Kunden in Österreich, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Serbien, Ukraine und Rumänien einer der führenden Finanzdienstleister Zentraleuropas. Eine der Kernaufgabe von s IT Solutions ist das Riskmanagement mit Hilfe der Credit Risk Management Solution von SAS. Um den ständig wachsenden Herausforderungen in der Bewertung von Risiken und weiteren neuen Anforderungen an den Einsatz von BI gerecht zu werden, hat man sich bei s IT Solutions für den Aufbau eines sogenannten SAS CC – eines SAS Competence Centers – entschieden.

Dabei handelt es sich um ein firmeninternes Kompetenzzentrum, das es dem Unternehmen ermöglicht, die im Einsatz befindliche SAS Software kontinuierlich weiterzuentwickeln und selbst an die sich ändernden Aufgabenstellungen anzupassen. „Das rasante Wachstum von SAS innerhalb des Unternehmens brachte auch prozessuale und organisatorische Herausforderungen mit sich: Deshalb sollten klare Verantwortungen mit überschaubaren Happen für die Einzelverantwortlichen geschaffen werden. Und zwar fachlich und technisch“, nennt Robert Kröss, Head of Riskmanagement & CRM der s IT Solutions At Spardat GmbH, die Gründe für den Aufbau eines SAS CC.
Im Rahmen einer internen Klausur wurden daher entsprechende Strukturen erarbeitet und die Bereiche „RWA Calculation“ und „Risk Calculations“ als Kernthemen identifiziert. „In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Reibungsverlusten innerhalb des Teams, weil die Verantwortungen nicht klar waren“, berichtet Kröss. Daher entschied man sich in Zusammenarbeit mit der für die Schulungen zuständigen Abteilung SAS Education zum Aufbau eines SAS CC.

Entscheidendes Erfolgskriterium dabei: Die Festlegung der Aufgabenprofile, sprich: Rollen, gemäß den definierten Anforderungen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern machte man sich daran, die Rollen innerhalb des SAS CC zu definieren, also beispielsweise Business Analyst, Administrator, Developer, Projektmanager usw. In einem nächsten Schritt galt es, die entsprechenden Skills zu beschreiben und damit transparent zu machen, welche Voraussetzungen für welche Rolle erforderlich sind. Auf dieser Basis wurde dann von SAS Education ein maßgeschneidertes Ausbildungsprogramm für jede Rolle und jeden Mitarbeiter definiert.

Dabei galt es auch, dafür zu sorgen, dass sämtliche Rollen besetzt werden können und dass jede Rolle mit mindestens zwei Mitarbeitern besetzt ist, um die Ausfallsicherheit zu gewährleisten. Das wurde im Ausbildungs konzept von SAS Education ebenso berücksichtigt wie die genaue Definition des Informationsflusses zwischen den Rollen. So wurde klar festgelegt, welche Rollen in welchem Fall miteinander zu kommunizieren haben. Es wurden aber nicht nur die Schnittstellen s IT intern definiert, sondern auch alle weiteren Abteilungen der Erste Bank Gruppe miteingebunden, die am Gesamtprozess beteiligt sind.

„Durch die Festlegung der Rollen und Schnittstellen sind nun auch die Verant wortungsbereiche klar definiert. Damit hat sich die Situation sehr zum Positiven verändert, wir können effizienter arbeiten“, zeigt sich Kröss mit den Ergebnissen äußerst zufrieden.

Internationales Zertifikat
Neben der Steigerung der Effizienz in der Anwendung von Business Intelligence ergibt sich durch den Aufbau des SAS CC aber ein weiterer entscheidender Wettbewerbsvorteil: Nach Ende der individuellen Trainings absolviert jeder Mitarbeiter eine Prüfung bei einem herstellerunabhängigen Schulungsdienstanbieter und erwirbt damit ein internationales Zertifikat für die jeweiligen Skills, das weltweit anerkannt  ist.

„Damit ist nicht nur die hohe Qualität unserer Mitarbeiter gewährleistet. Die Zertifikate sind auch ein wichtiges Argument, wenn es darum geht, aus international ausgeschriebenen Projekten erfolgreich hervorzugehen“, weiß Kröss in Hinblick auf das Auslandsengagement von s IT Solutions.

Insgesamt sieht man sich bei der dynamisch wachsenden Tochter der Erste Bank Gruppe dank des SAS CC für künftige Aufgaben bestens gerüstet. „Sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei den Kunden ist der Zufriedenheits grad durch das bisher absolvierte Schulungsprogrammbereits gestiegen“, hebt Kröss hervor. Wobei der Prozess für s iT Solutions noch keineswegs zu Ende ist. So wird die fortschreitende Internationalisierung der Erste Bank Gruppe – wie zuletzt mit der Übernahme der rumänischen Banca Comerciala Romana – auch entscheiden den Einfluss auf die künftigen Anforde rungen für die Unternehmenstochter haben.

„Wir müssen sowohl am heimischen als auch am internationalen Markt noch näher zum Kunden. Deshalb werden wir in unserer Abteilung den Ausbildungsstand weiter vertiefen und die Zertifizierungen verbreitern“, gibt Kröss einen Ausblick auf künftige Anforderungen. Dabei kann er sich auch in Zukunft auf die  individuelle Betreuung und die laufende Beratung durch das Team von SAS Education verlassen.

Geballtes Wissen bei s IT Solutions
Ein SAS Competence Center (SAS CC) ist ein Team mit einer permanenten und formalen organisatorischen Struktur. Die Mitglieder dieses Teams stammen aus den Fachabteilungen ebenso wie aus dem IT Department der Organisation. Sie haben klar definierte Aufgaben, Rollen, Verantwortungen und Prozesse. Ihre Zielsetzung ist die Unterstützung von Business Intelligence in der Organisation, um die Unternehmensstrategie voranzutreiben.

Die erfolgreichsten SAS CCs kombinieren IT- und Business-Wissen, um eine formale Struktur zu schaffen, die von allen Führungskräften der gesamten Organisation unterstützt werden. Vor allem aber soll das SAS CC eine BI-Programm Funktion haben. Seine Verantwortung deckt die Definition und das Monitoring der Implementierung der BI Strategie ab. Die Support Funktion ist außerdem entscheidend, um technische und Business bezogene BI Fragen zu beantworten. Und schließlich sollte das SAS CC auch für die Schulung von Business Anwendern und Projektteams verantwortlich sein, um die BI-Skills in der Gesamtorganisation zu steigern.

Schulungen und dazu passende Zertifizierungen, eine eindeutige Rollenverteilung innerhalb des SAS CC sind grundlegende Bausteine eines SAS CC. Individuelle Schulungspläne für maßgeschneiderte Rollen des SAS CC ergeben ein optimales Arbeiten innerhalb der Organisation mit dem Ziel, die BI Strategie der Organisation voranzutreiben, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und Wissen über BI und SAS in der Organisation auf- und auszubauen.

Copyright © SAS Institute Inc. All Rights Reserved.

s IT Solutions

Die Aufgabe:
Die im Einsatz befindliche SAS Software kontinuierlich weiterzuentwickeln und selbst an die sich ändernden Aufgabenstellungen anzupassen.
Die Lösung:
SAS® Competence Center