Presse / Presseinformationen

SAS Austria
Mariahilfer Straße 116
A-1070 Wien
www.sas.com/austria

Press Release

Druckversion Druckversion

Presse

 

Schwerpunkt Big Data Analytics: SAS Forum Austria mit Besucherrekord

  • 270 Teilnehmer bei SAS Konferenz für Business Analytics in Wien
  • Big Data schafft den Sprung vom Hype zum Geschäftsfaktor

Wien, 18. April 2013 - Big Data ist das IT-Thema, das Unternehmen derzeit am  meisten herausfordert - und nur mit Big Data Analytics können sie die bislang ungenutzten Potenziale in ihren Datenbergen heben. Dieser Tenor begleitete die Eröffnung des SAS Forum Austria 2013. Die Konferenz rund um Lösungen zur Analyse von Geschäftsdaten (Business Analytics) findet bereits zum fünften Mal statt - und hat heuer einen neuen Besucherrekord zu verzeichnen: Mehr als 270 Teilnehmer waren ins Sofitel Vienna Stephansdom gekommen. In der Eröffnungsveranstaltung erläuterte Dietmar Kotras, Country Manager von SAS Österreich: "Analytics ist kein Thema mehr nur für Spezialisten. Diese Technologie ist ein echter "Game Changer".  Überall in der Wirtschaft sind rasche datenbasierte Entscheidungen gefordert. Das verändert das Handeln von Unternehmen und Menschen. Gerhard Altmann, Director Technology & Services von SAS Deutschland,
ergänzte: "Der Markt ist noch zu oft mit Rückblicken beschäftigt. Die Wertschöpfung liegt aber in der nach vorne gewandten Steuerung also bei Forecasting, Optimierung. Dafür brauchen wir angesichts von Big Data hochleistungsfähige Lösungen. Sie stehen heute zur Verfügung."

Gastredner waren Prof. Dr. Peter Pawlowsky, einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Hochleistung, und Prof. Dr. Ing. Norbert Gronau, Spezialist für betriebliches Wissensmanagement. Prof. Gronau sieht die Wirtschaft auf dem Weg zu analytischen Organisationen: "Die Notwendigkeit von Analytics wird in allen Branchen und auf allen Ebene erkannt, allein die Nutzung ist noch ausbaufähig. 70 Prozent der Unternehmen haben keinen Zugriff auf ihre Unternehmensdaten. Löbliche Ausnahme sind Banken und Versicherungen." Prof. Pawlowsky betonte in seinem Vortrag die Rolle der Teamarbeit und der Führung für den Wandel hin zu hoch leistungsfähigen Unternehmenseinheiten:
 "Die Logik der Leistung widerspricht zum Teil den industriellen Prinzipien. So fällt es uns im Business nicht leicht, den Sinn des Handelns des Einzelnen über die monetären Dinge hinausgehend zu sehen. Diesen Transfer müssen wir aber schaffen, Begeisterung für die Aufgabe vermitteln. Der Führung kommt dabei eine ganz wesentliche Rolle zu."

Das SAS Forum Austria ist eine etablierte Konferenz für Unternehmensvertreter aus den verschiedensten Branchen und aus der öffentlichen Verwaltung. Schwerpunkt der Veranstaltung sind Praxisvorträge von Kunden wie Vienna Insurance Group, Erste Bank oder Deutsche Telekom und Anwendungsbeispiele von analytischen Softwarelösungen. SAS ist einer der weltgrößten Softwarehersteller und Technologieführer für Big Data Analytics.

Über SAS:

SAS ist mit 2,87 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business-Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business-Analytics-Software führend. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 60.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 90 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Austria hat seinen Sitz in Wien.

Mehr...

Copyright © SAS Institute Inc. All Rights Reserved.

Pressekontakt

  • SAS Austria

    SAS Institute Software GmbH
    Mariahilfer Straße 116
    A-1070 Wien

    Tel. +43 1 252 42-0
    Fax: +43 1 252 42-590

    Brigitte Naylor-Aumayer
    Tel. +43 1 252 42-522

Weitere Informationen