SAS | The Power to Know
cq5dam.thumbnail.319.319
Studie

Lünendonk-Trendpapier: Big Data bei Krankenversicherungen

Bewältigung der Datenmengen in einem veränderten Gesundheitswesen

Zusammenfassung

Big Data hat auch das Gesundheitswesen erreicht. Themen wie die elektronische Gesundheitskarte, Digitalisierung der Geschäftsabläufe, elektronischer Datenaustausch über Schnittstellen zwischen Arztpraxen, Krankenhäusern und Krankenkassen sowie Informationen aus sozialen Netzwerken führen zu einem deutlichen Anstieg der zu verarbeitenden Daten. Wie Krankenkassen und Patienten aus der Speicherung und Analyse dieses Datenschatzes ihre Vorteile ziehen können, beschreibt dieses Lünendonk®-Trendpapier 2013: „Big Data bei Krankenkassen – Bewältigung der Datenmengen in einem veränderten Gesundheitswesen“. In fachlicher Zusammenarbeit mit SAS geben die Lünendonk-Analysten darin einen Überblick über das Big Data-Konzept sowie dessen Anwendung und Nutzen für das Gesundheitssystem.

Über SAS

SAS ist weltweit Marktführer im Bereich Analytics und mit 3,16 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller. Kunden an mehr als 80.000 Standorten setzen innovative Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software und -Services von SAS ein, um schneller bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Seit 1976 verschafft SAS Kunden rund um den Globus THE POWER TO KNOW.

Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Weitere Informationen über SAS.

*
*
*
*
 
*
 
 
  Ja, ich möchte von SAS Institute Inc. und seinen Tochterunternehmen per E-Mail Informationen zu SAS Produkten, Studien, White Paper und Veranstaltungen erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit kostenlos und ohne Angabe von Gründen widerrufen - Ihre persönlichen Daten werden gemäß dem SAS Privacy Statement behandelt. Sie erhalten in Kürze eine Benachrichtigung per E-Mail, in der Sie Ihre Einverständnis freischalten müssen.
 
 

Back to Top